Bambuszug in Battambang
Kambodscha

Seit langem ist Bambuszug eine touristische Attraktion in Battambang. Es ist nicht so sicher, ob man ihn ein Zug nennen kann, weil er eigentlich eine motorbetriebene Bambus-Plattform ist. Hat jemand von Ihnen diesen speziellen Zug schon mal gesehen?
 
Sonderbar, einzigartig und originell! Den Bambuszug gibt es nur in Battambang!!!
 
Üsprunglich ist der Bambuszug die erste Form der kambodschanischen Lokaleisenbahn. Eine Plattform aus Bambusgeflecht wird auf zwei Achsen gelegt. Ein kleiner Motor wird dazu aufgerüstet. Der Zug bewegt sich über Schienen bei hoher Geschwindigkeit bis zum 40km/h. Das lokale Wort zur Bezeichnung des Bambuszug ist “norris”.
Vorkommen des Bambuszuges
 
In den 1970er Jahren kamen die ersten Modelle dieses speziellen Zuges vor. In dieser Zeit wurde der Motor noch nicht erfunden. Man muss eine Bambusstange benutzen, um den Zug anzuschieben. In den 1980er Jahren transportierte der Bambuszug vietnamesische und kambodschanische Soldaten zu der Front. Nach dem Krieg wurde der Eisenbahn in Kambodscha von den  Roten Khmer stark zerstört. Die Schienen, auf dem der Zug gelegt werden, ist ein Teil des alten Eisenbahns, der nicht verwendbar ist und Bambus-Train bleibt heute nur in Battambang. Die lokalen Menschen verdienen ihren Lebensunterhalt durch diese Art der Transportation.Touristen möchten gerne etwas Neues erfahren,  hingegen benutzen die Einheimischen den Bambuszug als normaler Fahrzeug.
Einzigartige Erfahrung mit dem Bambuszug
 
Die Fahrt mit dem Bambuszug dauert ca. 2 Stunden hin und zurück, kostet 8 – 10$ ( für private Fahrt) und ist nicht für feige Personen. Ein Zug bietet den Platz für 10 bis 15 Personen. Die Fahrt macht viel Spaß wirklich mit der Geschwindigkeit bis zum 40km/h. Vielleicht fragen Sie sich, wie man das Problem bei eingleisiger Strecke löst, wenn Gegenverkehr kommt. Es ist ganz einfach: ein Bambuszug mit wenigen Passagieren muss abgebaut und von den Schienen genommen werden. Nachdem der andere Zug kommt vorbei, wird er wieder auf den Schienen aufgebaut und die Fahrt geht weiter. Viele Touristen haben Sorge dafür, dass ein Bambuszug den richtigen Zug treffen kann. Tatsächlich rasen die kambodschanischen Züge nicht, sondern sie kriechen. Außerdem weiß der Zugfahrer genauer den Zugfahrplan. Wenn der richtige Zug kommt, klingt das Zughorn aus großer Entfernung, damit der Zugfahrer genug Zeit hat, um den Bambuszug abzubauen.
 
Unsere Tipps:
Man kann den Nachmittag verbringen, um den Bambus-Train zu erfahren.  Er ist kombinierbar mit der Stadtbesichtigung inkl. Besuch der Pagode Wat Ek Phnom, Phnom Sapov und Banan Hill in einem Tagestour in Battambang.

Weitere interessante Produkte